gefüllter Hokkaido Kürbis
24. September 2021
Kürbisgemüse vom Blech
27. Oktober 2021

Die Saison ist für die meisten vorbei und es ist Zeit vom geregelten Training eine Auszeit zu nehmen, um dann wieder durchzustarten.

Doch wie trainiere ich im Winter und ist es überhaupt sinnvoll im Winter zu trainieren?

Ja und wie! Im Winter wird das Fundament deiner Form für die kommende Saison gelegt. Ohne Wettkampfstress kannst du zudem gezielt an deinen Schwächen, Kraft, Stabilität und Beweglichkeit arbeiten.

  1. Schaffe dir eine gute Grundlage. 90% deines Trainings sollten super easy im Grundlagenbereich stattfinden. Nur wer eine gute Grundlage hat, kann auf dieser renn spezifisch Aufbauen.
  2. Setzte intensive, aber kurze Reize. Kurz und schnell ist die Devise. Gute Intervalle zum Einstieg sind z.B. 30-60 Sekunden Intervalle mit kurzen Pausen.
  3. Arbeite an deinem Laufstil. Lauftechnik im Lauf-ABC und kurze Technikintervalle erhöhen deine Lauf-Effizienz.
  4. Bergläufe machen dich stark. Kurze submaximale Läufe bergan geben dir einen kräftigen Abdruck und lassen dich in der Ebene fliegen. Aber bitte dosiert steigern, sie sind sehr intensiv für Waden und Achillessehne.
  5. Kraft- und Stabilität. Nur ein stabiler Körper kann dauerhaft schnell und gesund laufen. Stärke Rumpf, Hüfte und Beine für einen stabilen Laufstil.
  6. Alternativtraining. Teste auch mal andere Sportarten, um deinen Trainingsumfang zu erhöhen, ohne deine Gelenke zu überlasten. Rad, Aquajogging, Skilanglauf, Crosstrainer sind super Trainingsmethoden um deinen Umpfang zu erhöhen.
  7. Halte deinen Körper beweglich. Dehnen ist nicht wirklich die Nummer eins auf der Beliebtheitsskala bei Läufern, aber unheimlich wichtig, um verletzungsfrei zu bleiben. Integriere einfach täglich ein oder zwei Übungen in deinen Alltag.

Mit diesen Tipps wird dir im Winter bestimmt nicht langweilig und du schaffst dir die Basis für deine Topform im Frühjahr.

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.